Beschwerdemanagement

Das Hauptaufgabengebiet der Patienten- und Behindertenanwaltschaft liegt im Management von Beschwerden gegen Gesundheitseinrichtungen im Burgenland.

Die Bearbeitung von behaupteten Behandlungsfehlern in Krankenhäusern und bei niedergelassenen Ärzten bzw. Zahnärzten steht dabei im Vordergrund.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss eine Beschwerde nach einem telefonischem Erstkontakt in der Regel schriftlich eingebracht und eine entsprechende Vollmacht zur Einholung und Weitergabe von Gesundheitsdaten beigebracht werden. Die PatientInnen können eine Beschwerde auch vorläufig per E-Mail einbringen.

Nach Einlangen der Beschwerde wird die Patienten- und Behindertenanwaltschaft die betroffene Einrichtung um eine Stellungnahme und um Übermittlung der Krankengeschichte ersuchen. Wenn alle Unterlagen vorliegen, werden die PatientInnen zu einem Gespräch über die Sach- und Rechtslage bzw. die weitere Vorgangsweise eingeladen.

Bei Beschwerden gegen Einrichtungen des Gesundheitswesens außerhalb des Burgenlandes müssen sich PatientInnen an die dafür zuständige Patientenvertretung wenden.