Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft Burgenland

Patienten- und Behindertenanwalt Dr. Josef Weiß

Dr. Josef Weiss
Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwalt

Technologiezentrum Eisenstadt, Bauteil 5 - Erdgeschoß
Marktstraße 3, 7000 Eisenstadt
Telefon: 057-600/2153
Telefax: 057-600/2171
E-Mail: post.patientenanwalt@bgld.gv.at

Dr.in Gerlinde Stern-Pauer, MA
Telefon: 057-600/2426
Telefax: 057-600/72426
E-Mail: post.patientenanwalt@bgld.gv.at

Hannes Wagner
Telefon: 057-600/2153
Telefax: 057-600/2171
E-Mail: post.patientenanwalt@bgld.gv.at

Die Bgld Gesdundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft unterstützt Patientinnen und Patienten bzw. deren Vertrauenspersonen weisungsfrei, kostenlos und unter Wahrung des Datenschutzes bei Beschwerden über die Behandlung, Betreuung und Pflege in und durch Einrichtungen des Gesundheitswesens im Burgenland. Die Zuständigkeit reicht somit von Krankenanstalten, Pflegeheimen, Hauskrankenpflegeinrichtungen, niedergelassenen ÄrztInnen und ZahnärztInnenen bis hin zum Rettungswesen.
Ebenso ist die Bgld Gesdundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft Burgenland eine Anlaufstelle für Fragen und Probleme im Bereich des Behindertenwesens im Burgenland.

Beschwerdemanagement

Das Hauptaufgabengebiet der Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft liegt im Management von Beschwerden gegen Gesundheits-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen im Burgenland.

Behandlungsschäden

Falls durch die Behandlung in Krankenhäusern, Ärzten, Zahnärzten ein Schaden entstanden sein soll, kann die Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft durch fachärztliche Stellungnahmen oder Gutachten klären lassen, ob dieser Schaden durch einen Behandlungsfehler verursacht wurde.

Patientenverfügungen: Rechtsbelehrungen und Beurkundungen

Seit 1.6.2006 ist das Patientenverfügungs-Gesetz in Kraft (BGBl. I Nr. 55/2006). Eine Patientenverfügung im Sinne dieses Gesetzes ist eine Willenserklärung, mit der ein Patient bestimmte medizinische Behandlungen (nicht auch pflegerische Tätigkeiten) ablehnt und die dann wirksam werden soll, wenn er zum Zeitpunkt der Behandlung nicht einsichts-, urteils- oder äußerungsfähig ist.  

Tätigkeitsberichte

Über die bisherigen Tätigkeiten der Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft können Sie sich anhand der Tätigkeitsberichte, die in zweijährigem Abstand zu erstellen sind, informieren.

Behindertenberatung

Der Burgenländische Landtag hat im Jahr 2009 die gesetzlichen Kompetenzen der Bgld Gesundheits-, Patientinnen-, Patienten- und Behindertenanwaltschaft  um die der Behindertenberatung erweitert.

Burgenländischer Monitoring-Ausschuss

Im Jahr 2006 hat die UNO festgelegt, dass Menschen mit Behinderungen die gleichen Rechte haben müssen wie alle anderen Menschen. Dieser Beschluss ist die berühmte und wegweisende UN-Behindertenrechts- Konvention, die Grundlage vieler Gesetze und Initiativen ist.