Stellenausschreibung im Verwendungszweig Vertragslehrer/in für Trompete am Joseph Haydn Konservatorium

Gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988 idgF, gelangt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung  eine Planstelle im Verwendungszweig „Vertragslehrer/in für Trompete“ für das Joseph Haydn Konservatorium mit einer vollen Lehrverpflichtung von 22 Wochenstunden, ab dem Beginn des Wintersemesters 2015/2016, mit Dienstort Eisenstadt, zur Ausschreibung.

Diese Lehrkraft hat die Aufgabe, nach modernsten pädagogischen Gesichtspunkten sowohl Schülerinnen und Schüler im Vorstudium, als auch Studierende des Instruments „Trompete“ zu unterrichten. Im Hauptstudiengang „Trompete“ sind neben dem Einzelunterricht im zentralen künstlerischen Fach gegebenenfalls ergänzende Lehrveranstaltungen, wie „Geschichte des Spiels und der Literatur der Trompete“ und „Didaktik der Trompete“, zu unterrichten.

Die Dienstbehörde strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Anstellungserfordernisse:

  1. die österreichische Staatsangehörigkeit oder die Berechtigung zum
     unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  2. die volle Handlungsfähigkeit, 
  3. die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit
     der vorgesehenen Verwendung verbunden sind,
  4. eine an einem inländischen oder vergleichbaren ausländischen Institut
     abgelegte künstlerische oder künstlerisch-pädagogische Finalprüfung am
     Instrument Trompete oder der Nachweis besonderer künstlerischer
     Leistungen,
  5. nachweisliche Erfahrungen im Bereich des Unterrichts an Schülerinnen und
     Schülern in Trompete-Vorbereitungsklassen und an Studierenden in
     Trompete-Ausbildungsklassen, sowie
  6. der Nachweis der pädagogischen Eignung.

Die Stellenbewerbungen haben ausschließlich mittels Bewerbungsbogens zu erfolgen und sind wie folgt zu belegen (in Kopie):

  • Geburtsurkunde,
  • Staatsbürgerschaftsnachweis,
  • Zeugnisse der abgelegten künstlerisch-pädagogischen Finalprüfung bzw. Nachweis des Abschlusses des obgenannten Studiums,
  • Nachweis der pädagogischen Eignung,
  • Lebenslauf, sowie allenfalls
  • Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  • Verwendungszeugnisse,
  • Heiratsurkunde und
  • Geburtsurkunde/n des/r Kindes/r
  • und bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein

Das Monatsentgelt beträgt mindestens € 2.308,20 brutto. Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundenen Entlohnungsbestandteile erhöhen.

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlandes Bewerbungsbögen auf.
Unter der Internetadresse www.e-government.bgld.gv.at/personalverwaltung können Bewerbungsbögen herunter geladen werden. Weiters besteht die Möglichkeit, die Bewerbung mittels Online-Formular (www.e-government.bgld.gv.at/bewerbung) einzubringen.

Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderter Unterlagen innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung im Landesamtsblatt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Einlaufstelle (Landhaus Neu) oder Abteilung 1 – Personal (Landhaus Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen; maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.

Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt.

Unvollständig oder verspätet eingelangte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.


                                                                                       Niessl

Fristende: 18.5.2015

Ansprechpartnerin:
Gabriela Teibl
Tel. 02682 bzw. 057 zum Ortstarif/600-2753
e-mail: gabriela.teibl@bgld.gv.at