Stellenausschreibung im Verwendungszweig „Vertragslehrer/in für Komposition und musiktheoretische Lehrveranstaltungen“ für das Joseph Haydn Konservatorium

Gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988 idgF, gelangt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung  eine Planstelle im Verwendungszweig „Vertragslehrer/in für Komposition und musiktheoretische Lehrveranstaltungen“ für das Joseph Haydn Konservatorium mit einer Lehrverpflichtung von 17,35 Wochenstunden (=19 Unterrichtsstunden), das entspricht 86,74 % einer vollen Lehrverpflichtung von 20 Wochenstunden, ab dem Beginn des Wintersemesters 2017/2018, mit Dienstort Eisenstadt, zur Ausschreibung.

Aufgabenbereich:

Unterricht im zkF Tonsatz und Komposition
Unterricht in den Fächern Tonsatz, Formenlehre, Musikanalyse, Kompositionspraktikum, Praktikum Musik der Gegenwart für alle Studiengänge
Betreuung von Bachelor- Arbeiten
Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung
Mitarbeit an der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung (artistic research)

Anstellungserfordernisse:

  1. die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Berechtigung zum unbe-schränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,  
  2. die volle Handlungsfähigkeit, 
  3. die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind, 
  4. abgeschlossenes Studium aus Komposition oder Musiktheorie,
  5. einschlägige Unterrichtserfahrung im postsekundären Lehrbereich,
  6. künstlerische Erfahrung und Nachweis einschlägiger Aktivitäten, 
  7. Stoffvermittlungskonzepte in Formenlehre und Tonsatz,
  8. Konzept für den zentralen künstlerischen Unterricht Tonsatz/Komposition sowie Kompositionspraktikum für Schwerpunktstudium.

Die Stellenbewerbungen haben ausschließlich mittels Bewerbungsbogens zu erfol-gen und sind wie folgt zu belegen (in Kopie):

  • Geburtsurkunde,
  • Staatsbürgerschaftsnachweis, 
  • Zeugnisse der abgelegten künstlerisch-pädagogischen Finalprüfung oder Nachweis des Abschlusses des obgenannten Studiums,
  • Nachweis der pädagogischen Eignung,
  • Lebenslauf, sowie allenfalls 
  • Berechtigung zum unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  • Verwendungszeugnisse, 
  • Heiratsurkunde und 
  • Geburtsurkunde/n des/r Kindes/r 
  • und bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein

Das Monatsentgelt beträgt mindestens € 2.136,02 brutto. Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundenen Entlohnungsbestandteile erhöhen.

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlandes Bewerbungsbögen auf.

Unter der Internetadresse www.e-government.bgld.gv.at/personalverwaltung können Bewerbungsbögen herunter geladen werden.
Weiters besteht die Möglichkeit, die Bewerbung mittels Online-Formular (www.e-government.bgld.gv.at/bewerbung) einzubringen.

Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderter Unterlagen innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung im Landesamtsblatt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Einlaufstelle (Landhaus Neu) oder Abteilung 1 - Personal (Landhaus Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen. Bewerbungsgesuche können auch elektronisch an post.a1@bgld.gv.at gerichtet werden. Maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.

Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt.

Unvollständig oder verspätet eingelangte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Niessl


Fristende: 12.5.2017

Ansprechpartnerin:

Gabriela Teibl
Tel. 02682 bzw. 057 zum Ortstarif/600-2753
e-mail: post.a1@bgld.gv.at oder gabriela.teibl@bgld.gv.at