Stellenausschreibung im Verwendungszweig „Kindergartenaufsichtsdienst" für die Abteilung 7 - Bildung, Kultur und Gesellschaft

Gemäß den §§ 1 und 2 des Objektivierungsgesetzes 1988, LGBl.Nr. 56/1988, idgF, gelangt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung eine Planstelle im Verwendungszweig „Kindergartenaufsichtsdienst" für die Abteilung 7 - Bildung, Kultur und Gesellschaft (Entlohnungsschema IL, Entlohnungsgruppe l2a2) mit einem Beschäftigungsausmaß von 100 % für eine Kindergarteninspektorin oder einen Kindergarteninspektor  (pädagogische Aufsicht gemäß § 30 Bgld. KBBG 2009) mit Dienstort Eisenstadt zur Ausschreibung.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

a) Die Aufsicht über die Tätigkeit der Kindergartenpädagoginnen oder Kindergartenpädagogen und Kindergartenleiterinnen oder Kindergartenleiter in Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, alterserweiterte Kindergärten. Kinderkrippen und Horte) in pädagogisch-didaktischer Hinsicht sowie fachliche Beratung in diesen Angelegenheiten
b) Allgemeine Fortbildung der leitenden und gruppenführenden Kindergartenpädagoginnen oder Kindergartenpädagogen in Kinderbetreuungseinrichtungen
c) Beratung beim Bau, der Einrichtung und Ausstattung von Kinderbetreuungseinrichtungen, Sachverständigentätigkeit im Rahmen von behördlichen Verfahren (Errichtungsbewilligung von Kindergärten udgl.)

Anstellungserfordernisse:

1) österreichische Staatsbürgerschaft
2) volle Handlungsfähigkeit
3) Abschluss einer Höheren Bundeslehranstalt für Kindergartenpädagogik oder einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik oder eines Kollegs gemäß § 95 Abs. 3a SchOG
4) Besitz des Führerscheines der Klasse B
5) persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind:
a) Führungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Kreativität, Motivationsfähigkeit, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Bereitschaft zur eigenständigen Tätigkeit und Fortbildung, Kritikfähigkeit
b) einschlägige Praxis als Kindergartenpädagogin oder Kindergartenpädagoge
c) grundlegende Erfahrung mit EDV
d) praktische Arbeit und Erfahrung im Bereich frühe sprachliche Förderung
e) praktische Arbeit und Erfahrung in der Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen
f) Erfahrung und offene Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Elternvertretern
g) wünschenswert: Fachwissen/Kenntnisse über psychologische Diagnostikverfahren und Gutachten, Ausbildung als Sonderkindergartenpädagogin oder Sonderkindergartenpädagoge, Ausbildung als Montessori-Pädagogin oder Montessori-Pädagoge

Die Stellenbewerbungen haben ausschließlich mittels Bewerbungsbogens zu erfolgen und sind folgendermaßen zu belegen (in Kopie):

• Geburtsurkunde
• Staatsbürgerschaftsnachweis
• Lebenslauf
• Reifeprüfungszeugnis oder Nachweis der Befähigung als Kindergartenpädagogin oder Kindergartenpädagoge sowie allenfalls Nachweise über Fach-wissen/Kenntnisse im Bereich psychologische Diagnostikverfahren und Gut-achten sowie Ausbildungen im Bereich Sonderkindergartenpädagogik und Montessori-Pädagogik
• Führerscheinnachweis
• Verwendungszeugnisse
• Heiratsurkunde
• Geburtsurkunde/n des/r Kindes/r und
• bei männlichen Bewerbern: Wehrdienst-, Zivildienstbescheinigung bzw. Befreiungsschein

Das Monatsentgelt beträgt mindestens € 2.209,80 brutto. Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundenen Entlohnungsbestandteile erhöhen.

Für die Bewerbung liegen bei allen Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten sowie bei allen Gemeindeämtern des Burgenlandes Bewerbungsbögen auf.
Unter der Internetadresse www.e-government.bgld.gv.at/personalverwaltung können Bewerbungsbögen herunter geladen werden.
Weiters besteht die Möglichkeit, die Bewerbung mittels Online-Formular http://e-government.bgld.gv.at/bewerbung einzubringen.

Die Bewerbungsbögen sind vollständig ausgefüllt und unter Beilage sämtlicher, in der Ausschreibung bzw. im Bewerbungsbogen geforderter Unterlagen innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung im Landesamtsblatt beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Einlaufstelle (Landhaus Neu), oder Abteilung 1 - Personal (Landhaus Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen; maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.
Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt.

Unvollständig bzw. verspätet eingelangte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Niessl


Fristende: 16.8.2016

Ansprechpartnerin:

Gabriela Teibl
Tel. 02682 bzw. 057 zum Ortstarif/600-2753
E-Mail: gabriele.teibl@bgld.gv.at