Stellenausschreibung für die Stelle der Bezirkshauptfrau oder des Bezirkshauptmannes von Neusiedl am See

Gemäß § 12 Abs. 1 des Objektivierungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1988, idgF, wird die Stelle der Bezirkshauptfrau oder des Bezirkshauptmannes von Neusiedl am See zur Besetzung ausgeschrieben.

Das Aufgabengebiet der Bezirkshauptfrau oder des Bezirkshauptmannes ist im Bgld. Bezirkshauptmannschaften-Gesetz (Bgld. BH-G), LGBl. Nr. 26/2003, festgelegt. Danach haben die Bezirkshauptmannschaften die ihnen obliegenden behördlichen Aufgaben zu vollziehen und die ihnen übertragenen Aufgaben des Landes oder des Bundes als Träger von Privatrechten wahrzunehmen. Die Bezirkshauptfrau oder der Bezirkshauptmann haben die Bezirkshauptmannschaft zu leiten; sie sind Vorgesetzte aller der Bezirkshauptmannschaft zugeteilten Bediensteten. 

Als Voraussetzung für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion gelten:

a) Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen gemäß § 4 Bgld. Landesvertragsbedienstetengesetz 2013,
b) Abschluss eines Diplomstudiums der Rechtswissenschaften an einer Universität,
c) die erfolgreiche Ablegung einer für den rechtskundigen Verwaltungsdienst vorgesehenen Dienstprüfung,
d) umfassende Kenntnisse und längere Praxis auf dem Gebiet der Bundes-, Landes- und Gemeindeverwaltung,
e) Beherrschung moderner Methoden in Führungsstil und Verwaltungstechnik sowie Fähigkeiten zur Menschenführung und Organisation,
f) Fähigkeit zur verantwortungsbewussten Führung einer Bezirkshauptmannschaft (Initiative, sachbezogenes Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Befähigung zu kooperativer und koordinierender Arbeit und eigenverantwortliche Entscheidungsfähigkeit),
g) Belastbarkeit auch in außergewöhnlichen Situationen (Krisenmanagement),
h) Führungserfahrung auf einer Bezirksverwaltungsbehörde von Vorteil.

Die Bestellung erfolgt befristet auf fünf Jahre.

Die Dienstbehörde strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Das Monatsentgelt einer Vertragsbediensteten oder eines Vertragsbediensteten in dieser Funktion beträgt mindestens € 4.623,28 brutto inkl. Verwaltungsdienstzulage und Personalzulage.

Dieses Entgelt kann sich allenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten erhöhen.

Bewerbungsgesuche sind innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung dieser Ausschreibung im Landesamtsblatt schriftlich beim Amt der Bgld. Landesregierung, Einlaufstelle (Landhaus-Neu) oder Abteilung 1 – Personal (Landhaus-Alt, Zimmer 212), Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, einzubringen. Bewerbungsgesuche können auch elektronisch an post.a1@bgld.gv.at gerichtet werden. Der Lauf dieser Frist beginnt mit dem Tag, der der Herausgabe und Versendung des die Ausschreibung enthaltenden Landesamtsblattes für das Burgenland folgt. Verspätet einlangende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.
Maßgebend ist das Datum des Einlangens bei einer der genannten Stellen.

Bewerbungsgesuche haben einen Lebenslauf, die notwendigen Unterlagen in Kopie sowie die Gründe zu enthalten, die die Bewerberin oder den Bewerber für die Ausübung der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen.

Ein Personalberatungsunternehmen wird die Eignung der Bewerberinnen und  Bewer¬ber prüfen und eine Empfehlung an die Landesregierung abgeben.

Niessl


Fristende: 16.8.2016

Ansprechpartnerin:

Gabriela Teibl
Tel. 02682 bzw. 057 zum Ortstarif/600-2753
E-Mail: gabriele.teibl@bgld.gv.at