Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes (7.6.1)

Ziel des Projektes Schutzgebietsbetreuung Burgenland ist das Management naturschutzfachlich wertvoller Flächen im gesamten Landesgebiet von Burgenland mit Schwerpunkt auf die naturschutzrechtlich geschützten Gebiete. Mit dem Projekt soll ein Beitrag zur Erhaltung, Verbesserung und Wiederherstellung von schützenswerten Lebensräumen und Arten geleistet werden. Insbesondere ist die Schutzgebietsbetreuung auf die in der FFH-Richtlinie 92/43/EWG und Vogelschutz-Richtlinie 2009/147/EG angeführten Lebensraumtypen und Arten auszurichten.

Förderungsgegenstand sind Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Initiierung, Planung und Umsetzung verschiedenster Naturschutzvorhaben und Maßnahmen des Vertragsnaturschutzes zur Erhaltung und Entwicklung von naturschutzfachlich wertvollen Lebensräumen und Arten.
Die Schutzgebietsbetreuung ist im Zeitausmaß von 4 Vollarbeitszeitäquivalenten landesweit im Zeitraum 1.4.2016 bis 31.3.2019 über die Dauer von 3 Jahren umzusetzen.

Die jährlich in einem Bericht zu dokumentierenden Tätigkeiten der Schutzgebietsbetreuung umfassen Arbeiten zum Flächenmanagement im Rahmen des Österreichischen Agrarumweltprogramms, insbesondere die naturschutzfachliche Beurteilung von Förderflächen im Zuge der Erstellung von Projektbestätigungen der Maßnahme ÖPUL-Naturschutz sowie damit verbunden die Beratung und Information von landwirtschaftlichen Betrieben. Weiters die Entwicklung und Begleitung von Arten- und Lebensraumschutzprojekten, die GIS-Verwaltung naturschutzrelevanter Daten sowie Beratung, Interessensausgleich, Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit der vom Management naturschutzfachlich wertvoller Flächen betroffenen Grundeigentümer, Bewirtschafter und Nutzungsberechtigten.